16Jan/20

Bericht zum Erfahrungsaustausch “Partizipation und Akzeptanz bei innovativen Bauprojekten” erschienen

Am 11.11.2019 stellte Simon Möller das Projekt ZED – Zwickauer Energiewende Demonstrieren auf der Tagung “Energiewende im Kontext der Gesellschaft – Partizipation und Akzeptanz bei innovativen Bauprojekten” vor. Ziel der Tagung war es, Erfahrungen auszutauschen zu den Themen Partizipation, Kommunikation und Akzeptanz in Energiewendeprojekten. Rund 30 Expert*innen aus Deutschland und Österreich beteiligten sich an dem Erfahrungsaustausch mit Berichten und Impulsvorträgen aus eigenen Projekten. Präsentiert wurde vor allem aus der sozialwissenschaftlichen Forschung zu Energie in Gebäuden und Quartieren. Im Anschluss wurden die Inhalte diskutiert und gemeinsam Thesen erarbeitet. Ein Bericht desWeiterlesen…

09Dec/19

Veröffentlichung: “Hitze frei in deutschen Wohnungen” in HLH 2019/9

In der Zeitschrift HLH (Organ des VDI für Technische Gebäudeausrüstung) erschien kürzlich der Artikel “Hitze frei in deutschen Wohnungen – Entwicklung deutscher Wohnraumtemperaturen mit intensiveren sommerlichen Hitzewellen”. Abstract: Die gesteigerte Erwärmung durch vermehrte Hitzewellen in Deutschland seit dem Jahr 2000 erfasst auch die Innenräume. Gleichzeitig haben die Hitzeepisoden erstmalig und ununterbrochen über mehr als drei Wochen angedauert. Damit einher geht ein nichtlinearer Anstieg der Häufigkeit extremer Wohnraumtemperaturen oberhalb von 29-30°C. Diese klimatische Tendenz ist geeignet, notwendige sommerliche Wohnraumkühlung zum drängenden Leitthema der Wohnungswirtschaft zu machen. Flächendeckende bauliche und anlagentechnische UmbautenWeiterlesen…

29Nov/19

Grüne Stadt der Zukunft: Bürgerwerkstätten Messestadt Riem im November 2019

Im Rahmen des Forschungsprojekts “Grüne Stadt der Zukunft” in München führte die Arbeitsgruppe im November zwei Bürgerwerkstätten in der Messestadt Riem durch. Am 20.11. und 27.11.2019 waren Bürger*innen der Messestadt eingeladen, über ihr Stadtviertel zu diskutieren. Dabei ging es vor allem darum, wie die Messestädter*innen die Lebensqualität in ihrem Stadtviertel wahrnehmen, und welche Wünsche für die zukünftige Entwicklung sie haben. Die Rückmeldungen und Ideen der Bürger*innen werden in die nächste Phase des Forschungsprojekts einfließen. Lesen Sie hier mehr zum Projekt “Grüne Stadt der Zukunft”

12Nov/19

Vorträge und Diskussionen zu Suffizienz, Nachhaltigkeit und Klimaskepsis

Öffentliche Vorträge und Diskussionsveranstaltungen mit Prof. Bernhard Gill, Leiter der Arbeitsgruppe Lokale Passung Am 9. November 2019 Podiumsdiskussion zum Thema “Klimaskepsis”: Im dritten Münchner Klimacafé diskutierte Bernhard Gill zusammen mit Steffi Resenberger (Biologin), Dr. Gertrud Müller (Soziologin, Verhaltenswissenschaftlerin und Psychoonkologin), Julia Traunspurger (Kommunikationswissenschaftlerin) und Thomas Nier (Extinction Rebellion). Leitfrage der Diskussion war “Warum sind wir trotz Klimakrise nicht bereit, unser Verhalten für eine sichere Zukunft auf diesem Planeten zu überdenken?” Zur Website des Münchner Klimacafés Am 11. November 2019 gab Bernhard Gill einen Vortrag zum Thema “Without Sufficiency, no sustainabilityWeiterlesen…

01Jul/19

Neues Forschungsprojekt: Energieeffizienter Wohnkomfort (EffKom)

Das Verbundprojekt “Energieeffizienter Wohnkomfort: Nutzerorientierte Weiterentwicklung eines automatisiertenSystems zur Steuerung von Raumwärme” (EffKom) startete zum 01.07.2019 und läuft bis 30.06.2022. Das Vorhaben will in einer Pilotstudie anhand von 200 Wohneinheiten der kommunalen Wohnwirtschaft aufzeigen, wie durch partizipative Technikgestaltung ein in der Entwicklung befindliches Steuerungsverfahren für Wohnraumwärme an verschiedene technische und sozialeKontexte angepasst und dadurch in seinen Wirkungen verbessert und verlässlich implementiert werden kann. Das Projektteam aus Sozialwissenschaftler*innen (LMU München) und Wirtschaftsinformatiker*innen (WHZ Zwickau) ermittelt, wie das System zur adaptiven Regelung von Heizwärme in einer erweiterten Pilotphase unter variierten Bedingungen funktioniertWeiterlesen…

18Apr/19

Zwickauer Energiewende Demonstrieren: Forschungsprojekt mit neuer Website

Vergangene Woche wurde auf einer Pressekonferenz die neue Website des Projekts “Zwickauer Energiewende Demonstrieren” vorgestellt. Anwesend waren die Baubürgermeisterin der Stadt Zwickau, Frau Köhler, Herr Prof. Teich als Vertreter der Westsächsischen Hochschule Zwickau, sowie Projektkoordinator Sven Leonhardt. Die Projektwebsite soll Bürger*innen und anderen Akteur*innen im Quartier zur Information und Partizipation dienen. Die Website steht ab sofort online unter www.energiewende-zwickau.de.

08Apr/19

Veröffentlichung: Beitrag “The Relevance of Consumer Preferences and Behaviour for Climate Policy Design” (Sammelband “The European Dimension of Germany’s Energy Transition”)

Heindl, Peter, Wolff, Anna, Weber, Ines, Reif, Christiane, & Gill, Bernhard (2019). “The Relevance of Consumer Preferences and Behaviour for Climate Policy Design: Evidence from Germany.” In: The European Dimension of Germany’s Energy Transition (pp. 335-350). Springer, Cham.   Abstract: The transition of the energy system and radical decarbonisation of the economy represents a strong change in a rather short period of time. In this article, we discuss the relevance of aspects of behaviour in relation to the transition of the energy system. We focus on three aspects: First, theWeiterlesen…

03Apr/19

Veröffentlichung: Artikel “Lebenserwartung als zentraler Wohlstandsindikator für eine ökologisch nachhaltige Entwicklung” (Leviathan 47/2019)

Gill, Bernhard: “Lebenserwartung als zentraler Wohlstandsindikator für eine ökologisch nachhaltige Entwicklung” In: Leviathan 47/2019, S. 28-53. Abstract: Zentraler Wohlstandsindikator ist bisher das Bruttoinlandprodukt (BIP). Mit wachsendem BIP pro Kopf ist jedoch ein überproportionaler Anstieg der Umweltbelastung verbunden, der durch die Entwicklung ressourcensparender Technologien (»grünes Wachstum«) nicht aufgefangen werden kann. Wenn man dagegen Lebenserwartung als Proxy für Lebensqualität und damit als zentrales Wohlstandsmaß nimmt, eröffnet sich eine neue Untersuchungsebene: Wie effizient werden die materiellen Mittel (das heißt das BIP) in Lebenserwartung umgesetzt? Es zeigt sich, dass in dieser Perspektive ein hoherWeiterlesen…

03Apr/19

Veröffentlichung: Artikel “Spielarten des Kapitalismus, Spielarten der Nachhaltigkeit und die ökosoziale Dimension der Energiewende” (Soziologie und Nachhaltigkeit 04/2019)

Gill, Bernhard; Wolff, Anna; Weber, Ines und Ricarda Schomburgk „Spielarten des Kapitalismus, Spielarten der Nachhaltigkeit und die ökosoziale Dimension der Energiewende“ Soziologie und Nachhaltigkeit 04/2019. Abstract: Die These von den „Spielarten der Nachhaltigkeit“ baut auf der Theorie von den Spielarten des Kapitalismus auf: Dieselben Ideen, Institutionen und Akteurskoalitionen, die zu unterschiedlichen Formen von Kapitalismus und Wohlfahrtsstaat führen, sind auch für die Bearbeitung zentraler ökologischer Probleme maßgeblich. Diese These wird am Beispiel der Behandlung der deutschen Energiewende in den Debatten des Bundestages empirisch überprüft. Es wird sichtbar, dass bei der deutschenWeiterlesen…