In der Zeitschrift HLH (Organ des VDI für Technische Gebäudeausrüstung) erschien kürzlich der Artikel “Hitze frei in deutschen Wohnungen – Entwicklung deutscher Wohnraumtemperaturen mit intensiveren sommerlichen Hitzewellen”.

Abstract: Die gesteigerte Erwärmung durch vermehrte Hitzewellen in Deutschland seit dem Jahr 2000 erfasst auch die Innenräume. Gleichzeitig haben die Hitzeepisoden erstmalig und ununterbrochen über mehr als drei Wochen angedauert. Damit einher geht ein nichtlinearer Anstieg der Häufigkeit extremer Wohnraumtemperaturen oberhalb von 29-30°C. Diese klimatische Tendenz ist geeignet, notwendige sommerliche Wohnraumkühlung zum drängenden Leitthema der Wohnungswirtschaft zu machen. Flächendeckende bauliche und anlagentechnische Umbauten bestehender Wohnlandschaften sowie Modifikationen der aktuellen Baurichtlinien scheinen dringend geboten.

Schröder, Franz, Bernhard Gill, Guido Halbig, Julia Mittermüller, Dieter Novotny, Tobias Teich (2019): “Hitze frei in deutschen Wohnungen – Entwicklung deutscher Wohnraumtemperaturen mit intensiveren sommerlichen Hitzewellen.” In: HLH 70/9. www.hlh.de

Download Artikel-PDF