Neue Publikation aus dem Projekt Lokale Passung

Der Artikel “Risiko energetische Sanierung? Untersuchungen zur Differenz von Energiebedarf und – verbrauch sowie deren Auswirkungen auf einkommensschwache Haushalte” von Anna Wolff, Johannes Schubert und Bernhard Gill beschäftigt sich mit der Problematik der Warmmietneutralität von energetischen Sanierungsmaßnahmen.

Abstract:
“Die energetische Sanierung des Gebäudebestandes gilt als eine wesentliche Maßnahme zur Verringerung des Energieverbrauchs und zur Bekämpfung von Energiearmut. Die Wirksamkeit ist jedoch umstritten, häufig werden angesetzte Einsparziele nicht erreicht. In diesem Artikel wird mit Daten von Haushalten aus einem Sanierungsgebiet eines kommunalen Wohnungsbauunternehmens auf eine weitere Problematik energetischer Sanierung hingewiesen: Liegt der kalkulierte Energiebedarf des Gebäudes bereits vor Sanierung über dem tatsächlichen Verbrauch (Prebound-Effekt), ist es unwahrscheinlich, dass das Ziel der Warmmietneutralität erreicht wird. Davon besonders betroffen sind Haushalte, die bereits vor der Sanierung sparsam mit Heizenergie umgehen, hier werden variable Kosten (Heizenergie) in Fixkosten (gestiegene Kaltmiete) umgewandelt. Für diese Problematik werden Lösungsansätze diskutiert.”

Der Artikel erscheint vorraussichtlich im August 2016 im Sammelband “Energie und soziale Ungleichheit. Zur gesellschaftlichen Dimension der Energiewende in Deutschland und Europa” im SpringerVerlag.