Alle Beiträge von Amelie Bauer

29Nov/19

Grüne Stadt der Zukunft: Bürgerwerkstätten Messestadt Riem im November 2019

Im Rahmen des Forschungsprojekts “Grüne Stadt der Zukunft” in München führte die Arbeitsgruppe im November zwei Bürgerwerkstätten in der Messestadt Riem durch.

Am 20.11. und 27.11.2019 waren Bürger*innen der Messestadt eingeladen, über ihr Stadtviertel zu diskutieren. Dabei ging es vor allem darum, wie die Messestädter*innen die Lebensqualität in ihrem Stadtviertel wahrnehmen, und welche Wünsche für die zukünftige Entwicklung sie haben.

Die Rückmeldungen und Ideen der Bürger*innen werden in die nächste Phase des Forschungsprojekts einfließen. Lesen

29Okt/19

ZED: Bürgerdialoge zur Energiewende im Quartier Zwickau-Marienthal fortgesetzt

Nach dem großen Erfolg des ersten Marienthaler Bürgerforums im Juni 2019, ging es bereits am 10. Oktober weiter, und zwar mit dem Thema Mobilität und Verkehr im Quartier. Bei der Veranstaltung mit dem Titel „Marienthal – nachhaltig mobil“ wurden grundlegende Fragen diskutiert: etwa wie zufrieden die Bewohner Marienthals mit der Verkehrssituation vor Ort sind oder wie Mobilität künftig aussehen könnte und sollte, um sie für jeden Bürger – egal ob jung oder alt – möglichst …

10Sep/19

KlimKom: “Reiseführer in die Klimazukunft” erschienen

Im Rahmen des Projekts “Klimakompetent in die Zukunft” wurde nun ein “Reiseführer in die Klimazukunft” für Heilbäder und Kurorte veröffentlicht. Das Bildungsangebot dient dazu, das Bewusstsein für den Klimawandel zu schärfen sowie lokale Auswirkungen und Anpassungsmaßnahmen zu reflektieren. Es liefert regional differenzierte Basisinformationen und praktische Tipps für Klimaanpassung und Gesundheitsschutz.

Das Klima verändert sich und hat direkte Auswirkungen auf Mensch und Natur – das hat sich allein in den vergangenen Monaten wieder deutlich gezeigt. Vor …

01Jul/19

Neues Forschungsprojekt: Energieeffizienter Wohnkomfort (EffKom)

Das Verbundprojekt “Energieeffizienter Wohnkomfort: Nutzerorientierte Weiterentwicklung eines automatisiertenSystems zur Steuerung von Raumwärme” (EffKom) startete zum 01.07.2019 und läuft bis 30.06.2022.

Das Vorhaben will in einer Pilotstudie anhand von 200 Wohneinheiten der kommunalen Wohnwirtschaft aufzeigen, wie durch partizipative Technikgestaltung ein in der Entwicklung befindliches Steuerungsverfahren für Wohnraumwärme an verschiedene technische und sozialeKontexte angepasst und dadurch in seinen Wirkungen verbessert und verlässlich implementiert werden kann.

Das Projektteam aus Sozialwissenschaftler*innen (LMU München) und Wirtschaftsinformatiker*innen (WHZ Zwickau) ermittelt, wie …

18Apr/19

Zwickauer Energiewende Demonstrieren: Forschungsprojekt mit neuer Website

Vergangene Woche wurde auf einer Pressekonferenz die neue Website des Projekts “Zwickauer Energiewende Demonstrieren” vorgestellt.

Anwesend waren die Baubürgermeisterin der Stadt Zwickau, Frau Köhler, Herr Prof. Teich als Vertreter der Westsächsischen Hochschule Zwickau, sowie Projektkoordinator Sven Leonhardt. Die Projektwebsite soll Bürger*innen und anderen Akteur*innen im Quartier zur Information und Partizipation dienen. Die Website steht ab sofort online unter www.energiewende-zwickau.de.…

08Apr/19

Veröffentlichung: Beitrag “The Relevance of Consumer Preferences and Behaviour for Climate Policy Design” (Sammelband “The European Dimension of Germany’s Energy Transition”)

Heindl, Peter, Wolff, Anna, Weber, Ines, Reif, Christiane, & Gill, Bernhard (2019). “The Relevance of Consumer Preferences and Behaviour for Climate Policy Design: Evidence from Germany.” In: The European Dimension of Germany’s Energy Transition (pp. 335-350). Springer, Cham.
 
Abstract: The transition of the energy system and radical decarbonisation of the economy represents a strong change in a rather short period of time. In this article, we discuss the relevance of aspects of behaviour in
03Apr/19

Veröffentlichung: Artikel “Lebenserwartung als zentraler Wohlstandsindikator für eine ökologisch nachhaltige Entwicklung” (Leviathan 47/2019)

Gill, Bernhard: “Lebenserwartung als zentraler Wohlstandsindikator für eine ökologisch nachhaltige Entwicklung” In: Leviathan 47/2019, S. 28-53.

Abstract: Zentraler Wohlstandsindikator ist bisher das Bruttoinlandprodukt (BIP). Mit wachsendem BIP pro Kopf ist jedoch ein überproportionaler Anstieg der Umweltbelastung verbunden, der durch die Entwicklung ressourcensparender Technologien (»grünes Wachstum«) nicht aufgefangen werden kann. Wenn man dagegen Lebenserwartung als Proxy für Lebensqualität und damit als zentrales Wohlstandsmaß nimmt, eröffnet sich eine neue Untersuchungsebene: Wie effizient werden die materiellen Mittel (das …